L(i)ebensphilosophie

Warum Mal eben leben?

Diese Worte, so einfach sie auch sind, beschreiben genau das, worum es mir geht. Mal eben leben steht für den Neubeginn, selbst im Alltag. Es bedeutet Veränderung, Verbesserung, Überraschung. Mal eben leben steht für das Suchen und Finden. Mal eben leben heißt, es einfach zu machen. Wer geht schon mal eben leben? 
Menschen, die genau das tun, erleben Unglaubliches und wollen diese Erfahrungen natürlich auch an andere weitergeben. Menschen, die mutige Entscheidungen treffen, treten aus ihrer Komfortzone heraus und erleben das Leben. Ich bin einer von ihnen. Und du wahrscheinlich auch!

Baum in Silhouette bei Sonnenuntergang

Mal eben leben beschäftigt sich mit allen Facetten der Welt, mit Frieden und Krieg, Lügen und Wahrheit, Akzeptanz und Ignoranz, und mit all dem Grau, das zwischen Schwarz und Weiß liegt. Weil es ohne Licht keinen Schatten gibt, ohne Glauben kein Wissen, ohne Hoch kein Runter und ohne Angst keine Liebe. 

"Das Leben ist wie eine Achterbahn und nach all den tiefen Stellen kommen immer diese ganz hohen. Und genau zwischen diesen hat man dieses Kribbeln im Bauch. Man schreit und spürt das Leben, man denkt, man stirbt, bis es wieder besser wird und man merkt, dass es gar nicht so schlimm war."

Was bedeutet das Mal eben leben Logo?

Ursprünglich waren es einfach zwei gekreuzte Schreibfedern mit einer Irisblende von einem Objektiv. Doch mit der Zeit begann ich mehr darin zu sehen. Einen Vogel, der die Sonne umrandet. Beides sind ebenfalls Werte von "Mal eben leben". Der Vogel steht für die Freiheit und Leichtigkeit, die Sonne für Licht und Wärme.
Vor kurzem kam mir der Gedanke, dieses geflügelte Wesen könnte auch einen Engel darstellen, der die "Welt" auf seinen Schultern trägt.

Mal eben l(i)eben!

In der aktuellen Zeit befasse ich mich viel mit der Angst und der Liebe. Die Liebe als die stärkste positive Emotion sehe ich als Verbindung zwischen zwei oder mehr Menschen, die sich komplett füreinander öffnen. Dankbarkeit spielt eine große Rolle auf dem Weg zur Selbstliebe, die den Grundstein für alles Weitere legt. Angst ist allgegenwärtig in unseren Köpfen, aber sie bewegt uns unterbewusst zu Taten, die nicht auf Liebe basieren. 
Diese Mauerbau-Konditionierung geschieht schon im frühen Kindesalter, weshalb ich meinen Fokus auf die Rolle der Eltern lege. Sie sind der Schlüssel zur Heilung.

Viel ausführlicher beschreibe ich diese Ansichten, verbunden mit hilfreichen Tipps und Perspektivwechseln in meinem nächsten, dem sechsten Buch, an dem ich gerade arbeite.

Was bleibt, ist die Veränderung

Dieser Spruch hat mich schon früh geprägt. Ich verstand aber nicht sofort, dass im Moment zu leben, Freundschaft, Reisen und so viel mehr auch damit zusammenhängen. Dafür brauchte ich etwas mehr Zeit. Im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass ich schon immer auf der Suche nach mir selbst war. Ich bin mir sicher, dass wir alle irgendwann in unserem Leben verlorengehen und es an uns liegt, dass wir uns finden. Wie genau das vonstattengeht, kann ich gar nicht pauschalisieren. Aber ich kenne dieses Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren, bis man nicht mehr weiß, was man glauben soll.

Wenn ich eins gelernt habe, dann niemals aufzugeben. Es gibt immer einen Ausweg. Und vor allem gibt es immer einen Weg zum Glück. Für jeden von uns.

Porträts - Fotos von Menschen

Auf meiner Reise entdeckte ich meine Faszination für Porträts. Ich entschied mich aus Interesse an den Menschen, die ich traf, Fotos von ihren Gesichtern zu machen. Je mehr Porträts ich sammelte, desto offensichtlicher wurde, dass echt viele - wenn nicht sogar alle - Menschen ihr Päckchen mit sich herumtragen. Ich lernte, dass zuhören können eine wirklich essenzielle Eigenschaft ist, um Empathie und Verständnis zu entwickeln. Ich verstand viel besser, dass ich nicht der einzige von ihnen war, der einen leidvollen Weg gegangen war. Mir fiel es sogar wie Schuppen von den Augen, wenn ich Geschichten hörte, die einem Horrorfilm gleichkamen. Oft beeindruckten mich die Menschen aber auch mit ihrer Stärke, Willenskraft, ihren Talenten oder anderen tollen Eigenschaften.

Die Faszination, die anfangs so unscheinbar war, entwickelte sich zu einer echten Leidenschaft. Nun genieße ich es von Herzen, auf neue Menschen zuzugehen und offen zu sein für ihr Schicksal. Mit meinen Foto.Story.Books kann ich beide meiner Talente vereinen und nicht nur die Geschichte der Menschen vorstellen, sondern ihnen auch Wege und Perspektiven aufzeigen.